Sauenställe

Die Sauenställe der Zukunft gehören der Gruppenhaltung. Wegen der sehr viel höheren Belastung des Inventars sind unsere Boxen robuster als bei der Boxenhaltung. Darum sind unsere Boxen extra robust, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten. Wir haben langjährige Erfahrung mit Entwicklung, Design und Einrichtung von Gruppenhaltungssystemen für Sauen, und unsere Spezialisten sind stets auf dem jeweils neuesten Kenntnisstand.

Deckstall

Nach dänischem Recht müssen neue Ställe ab 2015 vom Absetzen bis zum Abferkeln für die Gruppenhaltung eingerichtet sein. Eine Aufstallung der Sau drei Tage während der Rausche ist jedoch gestattet. Eine Renovierung mit Kastenständen ist erlaubt. Ab 2035 müssen sowohl bestehende wie auch neue Ställe für die Gruppenhaltung eingerichtet sein. Lesen Sie hier die gesetzlichen Auflagen.

Der Deckstall ist eine der ersten Stationen im Reproduktionszyklus der Sau. Die Eberbuchten sind so konzipiert, dass Jungsauen und Sauen dort künstlich besamt und Eber dort aufgestallt werden können, dass aber nur begrenzter Zugang zu den Jungsauen und Sauen besteht. Bei der Rausche kann der Eber zur Stimulierung der Brunst vor die Kastenstände geführt werden. Für einen optimalen Besamungserfolg wird mit den Ebertüren die Position des Ebers vor den Sauen reguliert. Fress- und Ruheboxen sind eine gute Kontrolle für die individuelle Futteraufnahme, für die Gewichtszunahme und für den Schutz der Sauen.

Deckställe können unterschiedlich eingerichtet sein. Heute entweder als Einstreulager oder mit Dränage-/Ökospaltenboden hinter den Fress- und Ruheboxen. Die Sauen und Jungsauen sind während der ersten fünf Wochen der Rausche im Deckstall. Hier erfahren Sie, welche Einrichtung am besten in Ihr Stallprojekt passt.

LESEN SIE MEHR ÜBER Deck-/Besamungsstall

Gesetzestext – Anleitung für Tierwohlkontrolle in Schweinebetrieben. Platzvorgaben, Bodengestaltung, Duschen, Beschäftigungsmaterial usw.

Die Anleitung finden Sie hier

Jungsauen- und Eberbuchten

Vissing Agro fertigt strapazierfähigste Lösungen für Sauen, Jungsauen und Eber. Das Inventar ist auf maximale Stabilität ausgelegt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, entweder Trespa-Platten/Gitterstäbe, robuste 50-mm-PE-Paneele oder eine Kombination. Auch verschiedene Typen Kontaktgitter aus entweder rostfreiem oder verzinktem Stahl können eingebaut werden. Dank der vielen Kombinationsmöglichkeiten kann das Inventar an die Bodenneigung eines neuen oder bestehenden Bodens angepasst werden.

Lesen Sie mehr über unsere Jungsauen- und Eberbuchten

Wartestall

Vier Wochen nach der Rausche werden die Tiere vom Deckstall in den Wartestall verbracht. Hier bleiben sie bis ca. eine Woche vor der erwarteten Abferkelung. Die gesamte Verweilzeit ist also etwa elf bis zwölf Wochen. Der Wartestall ist für die Gruppenhaltung ausgelegt und erfüllt somit dänische und EU-Rechtsvorschriften, die seit 2013 für alle Ställe eingehalten werden müssen. Gruppenhaltungssysteme dienen der Aufstallung von Sauen in Wochengruppen in einer oder mehreren zusammenhängenden Buchten.

Außerhalb der EU, wo die gesetzlichen Auflagen nicht gelten, können weiterhin gewöhnliche Boxen mit Saloontüren verwendet werden. Bei der Entwicklung unserer Systeme für Sauen waren uns Tierwohl und artgerechte Haltung in den Produktionsphasen wichtig, und selbstverständlich sollten unsere Systeme und Konzepte die gesetzlichen Auflagen für die Trächtigkeitsperiode erfüllen.

Mehr über unsere Warteställe erfahren Sie hier.

Gesetzestext – Anleitung für Tierwohlkontrolle in Schweinebetrieben. Platzvorgaben, Bodengestaltung, Duschen, Beschäftigungsmaterial usw.

Die Anleitung finden Sie hier

Abferkelstall

Im Abferkelstall werden die Ferkel geboren. Der Abferkelstall wird mit Abschnitten für Wochengruppen und separaten Buchten für laktierende Sauen eingerichtet. Die Abferkelbuchten können sowohl auf Voll- wie auch auf Teilspaltenböden und Rosten montiert werden. Etwa eine Woche vor dem erwarteten Abferkelzeitpunkt wird die Sau in den Abferkelstall verbracht. Nach dem Absetzen, etwa vier Wochen nach dem Abferkeln, verlässt die Sau den Abferkelstall. Nach dem Absetzen kommen die Ferkel in den Aufzucht- bzw. Ferkelstall, während die Sau in den Laufstall zurückkehrt.

Mehr über unsere Abferkelställe erfahren Sie hier

Gesetzestext – Anleitung für Tierwohlkontrolle in Schweinebetrieben. Platzvorgaben, Bodengestaltung, Duschen, Beschäftigungsmaterial usw.

Die Anleitung finden Sie hier